Netzwerk - Drucker

Netzwerk-Drucker befinden sich in Firmen und anderen Einrichtungen mit vielen Computern, die alle auf einen Drucker zugreifen sollen. Doch auch in Privathaushalten setzen sich die Geräte langsam durch, da die Geräte immer vielzähliger und auch billiger werden, und auch für Privatanwender viele Vorzüge bieten.

Im Windows-Netzwerk wird der Begriff Netzwerk-Drucker auch für Drucker verwendet, die über einen anderen PC über USB ans Netzwerk angeschlossen sind, doch heutzutage versteht man unter einem Netzwerkdrucker eher einen eigenständigen Drucker, der im WLAN oder LAN Netzwerk wie ein eigenständiger Server arbeitet, und als solcher unabhängig von anderen Computern angesprochen werden kann.

Es gibt also zwei verschiedene Arten von Netzwerk-Druckern, sie sind mit und ohne WLAN erhältlich.

Ob WLAN gebraucht wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So entfällt bei kabelloser Verbindung zum Drucker zwar das Verlegen von Netzwerkkabeln, aber bei Drahtlosverbindungen ist teilweise die Signalqualität nicht optimal, und die Reichweite ist eingeschränkt. Die Standortwahl ist also hier schwieriger, bei kabelgebundenen Netzwerkdruckern wird die Verbindung über LAN-Kabel hergestellt, was nahezu unbeschränkte Standortwahl zulässt, bei gleichzeitig hervorragender Signalqualität.

Netzwerk-Drucker sind heute mit allen Funktionen erhältlich wie alle anderen Drucker. So gibt es längst Laser- und Tintenstrahldrucker mit Netzwerkfunktionalität, die auch CDs bedrucken und Duplexdruck beherrschen. Als Zweitschnittstelle bringen Netzwerk-Drucker meist eine USB-Schnittstelle mit, vor allem WLAN-fähige, da hier die Netzwerkeinstellungen erst über USB eingestellt werden müssen. Der Netzwerk-Drucker muss ja erst einmal mit Netzwerkschlüssel etc. ins heimische oder Firmennetzwerk eingebunden werden.

Bei geeigneter Standortwahl des Netzwerkdruckers hat er viele Vorzüge gegenüber anderen Druckern. So muss zum Drucken kein PC eingeschaltet sein, der mit dem Drucker über USB in Verbindung steht. Jeder PC kann einzeln auf den Drucker zugreifen, ihn bei Bedarf abschalten etc. Dadurch wird der Stromverbrauch im Rechnernetzwerk erheblich reduziert, da ohne Netzwerk-Drucker in einer Firma immer ein Rechner laufen muss, der ins Netzwerk eingebunden ist und der mit dem Drucker über USB in Verbindung steht.